Thomas G. Müller studierte Rechtswissenschaften an der Universität Potsdam. Seine Referendarausbildung absolvierte er beim Brandenburgischen Oberlandesgericht. Am Mainzer Medieninstitut erwarb er den akademischen Grad eines Masters of Law (LL.M.) im Medienrecht.

Bereits während seines Studiums arbeitete Thomas G. Müller als Redakteur eines Berliner Stadtmagazins und sammelte erste Erfahrungen im Medienbereich. Von 2001 bis 2005 fungierte er als Vorsitzender eines Nachwuchsjournalistenverbandes in der Hauptstadtregion. Er war zudem im Vorstand des Deutschen Journalisten-Verbandes Landesverband Brandenburg tätig, deren Mitglieder er in allen Fragen des Presse und Urheberrechts beriet.

Thomas G. Müller ist seit 2004 als Rechtsanwalt zugelassen. Zudem ist er Geschäftsführer eines mittelständischen Verlags- und Medienunternehmens. Daneben fungiert er als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender des Deutschen Fachjournalisten-Verbandes, wo er vornehmlich für die medien- und gesellschaftsrechtlichen Aspekte der Verbandsarbeit zuständig ist, und gehört dem Bundespräsidium des Deutschen Medienverbandes (DMV) an.