Carl Christian Müller studierte Rechtswissenschaften an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken und an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz. Das Rechtsreferendariat absolvierte er beim Oberlandesgericht Koblenz und in Los Angeles. Am Mainzer Medieninstitut erwarb er den akademischen Grad eines Masters of Law (LL.M.) im Medienrecht.

Carl Christian Müller ist seit 2002 als Rechtsanwalt zugelassen. Er ist Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht und fungiert als Justiziar des Deutschen Medienverbandes (DMV). Er ist zudem Lehrbeauftragter für das Recht der Wort- und Bildberichterstattung und Prozessrecht an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz im Masterstudiengang des Mainzer Medieninstituts. Von 2011 bis einschließlich 2015 hat er im Auftrag des Justizministeriums Rheinland-Pfalz die Arbeitsgemeinschaft für Rechtsreferendare im Wahlfach Medienrecht in Rheinland-Pfalz geleitet, wo er auch heute noch als Prüfer im zweiten juristischen Staatsexamen tätig ist. Daneben doziert er an der Deutschen Richterakademie in Wustrau. Er ist Autor zahlreicher Fachpublikationen.

Carl Christian Müller ist auf das Äußerungsrecht, das Presserecht, das Wettbewerbsrecht sowie auf das Urheberrecht spezialisiert. Er berät im Äußerungsrecht sowohl Verlage als auch Betroffene. Als Betroffene gehören insbesondere Politiker und politische Institutionen zu seinen Auftraggebern. Im Kulturbereich berät und vertritt er insbesondere Museen, wobei hier sowohl die großen Häuser als auch kleinere Museen und viele Museumsverbände zu seinen Auftraggebern zählen.

Mitgliedschaften:

  • Deutscher Anwaltsverein
  • Gründungsmitglied der Arbeitsgemeinschaft der Fachbereiche Urheber- und Medienrecht und Gewerblicher Rechtsschutz des Deutschen Anwaltsvereins (kurz: AGEM)
  • Deutscher Medienverband
  • Deutsche Gesellschaft für Informationsfreiheit